Vollausbildung
„ angewandte Tierkommunikation und Tierberatung“
 
„Die Tiere empfinden wie der Mensch Freude und Schmerz, Glück und Unglück;
 sie werden durch dieselben Gemüthsbewegungen betroffen wie wir“
Charles Darwin, englischer Naturforscher
 
Tierkommunikation erfreut sich zunehmender Beliebt- und Bekanntheit, da sie die Artgrenze zwischen Mensch und Tier überwindet und so eine direkte und unmittelbare Möglichkeit ist, in Kontakt miteinander zu treten. Menschen lernen mithilfe der Tierkommunikation die Perspektive des Tieres einnehmen, die Welt durch tierische Augen betrachten und ihre Interaktion mit Tieren mithilfe der Tierkommunikation intensivieren sowie Tiere in einem neuen Licht betrachten und erleben. Probleme können gelöst werden und ein wirkliches Miteinander entstehen. Tierkommunikation ist ein pragmatischer Ansatz zur besseren Verständigung zwischen Mensch und Tier. Oft kommunizieren wir schon mit Tieren, ohne uns darüber bewusst zu sein. Wir spüren dann einfach, dass wir uns mit dem Tier mühelos verstehen. Viele Tierhalter berichten wie Tiere auf ihre Absichten, Gefühle und Gedanken unmittelbar reagieren: ihr Hund schon zur Tür läuft, wenn sie nur darüber nachdenken, mit ihm rauszugehen; das Pferd schon am Koppelzaun wartet, wenn man sich auf den Weg in den Stall macht oder die Katze sich versteckt, nachdem man nur mit dem Tierarzt telefonisch einen Termin vereinbart hat oder sie sich schnurrend gerade auf die Körperstellen legt, die weh tun . Dieses Tierverhalten ist kein Zufall, sondern beschreibt die tierische Wahrnehmung der menschlichen Intentionen und Emotionen.
Tierkommunikation bedeutet sich mithilfe seiner intuitiven und empathischen Fähigkeiten mit einem Tier direkt zu verständigen. Tierkommunikation bedient sich eines in jedem angelegten normalen Sinnes, der nur bei vielen Menschen nicht richtig entwickelt, da nicht trainiert, wurde. Ein Tierkommunikator kann aufgrund von Training, Sensibilität und Empathie den Tieren gegenüber, Erkenntnisse und Informationen gewinnen. Ein guter Therapeut und ein Humanmediziner bedient sich oftmals der gleichen Methode des intuitiven Einfühlens. Fühlt das Tier sich verstanden, können sich neue Möglichkeiten für die Lösung von Problemen zwischen Mensch und Tier auftun.
Tierkommunikation ist als Methode neu, aber nicht als Phänomen. Neu ist, dass wir anfangen die Mechanismen, die dahinter stehen zu verstehen und dadurch Tierkommunikation auch adäquat erklärt und gelehrt werden kann. Durch die Jahrhunderte hindurch gab es immer wieder Menschen, die sich öffentlich dazu bekannt haben, mit Tieren „reden“ bzw. kommunizieren zu können, d.h. sie auf einer emotionalen Ebene verstehen konnten. Heute erleben immer mehr Haustierhalter mit ihren Tieren im gemeinsamem Alltag Situationen, wo sie genau erspüren und wissen, was in ihrem Tier vorgeht und umgekehrt.
 
Fundierteste und umfassenste Ausbildung zur Tierkommunikation im deutschsprachigen Raum
 
Die berufsbegleitende Vollausbildung „angewandte Tierkommunikation und Tierberatung“ des IPTB (Institut und Praxis für Tierberatung Birga Dexel) ist die umfassenste und fundierteste Ausbildung auf dem Gebiet der Tierkommunikation im deutschsprachigen Raum. Hiermit setzt das IPTB neue Maßstäbe, welcher der Bedeutung der Tierkommunikation in der Arbeit mit Tieren und dem Vertrauen, das Halter in diese Methode setzen, Rechnung trägt. Die Ausbildung wird als Präsenzlehrgang angeboten, in kleinen Gruppen mit individueller Betreuung und Supervision, da man Tierkommunikation aus meiner Erfahrung für den beruflichen Gebrauch weder aus Büchern noch aus Fernlehrgängen erlernen kann. Um angewandte Tierkommunikation als Dienstleistung anzubieten, bedarf es langjähriger Übung, viel Kenntnis über die verschiedenen Tierarten und ihre artspezifischen Bedürfnisse und Kommunikationsformen sowie viel praktischer Erfahrung in der Arbeit mit Tieren und Haltern. Professionell und fundiert können Sie nach Abschluss der zweijährigen und 261Stunden umfassenden Ausbildung, Einzelberatungen durchführen und Vorträge zum Thema halten. Auch hier ist die Ausbildung am Institut und Praxis für Tierberatung Birga Dexel (IPTB) einzigartig. Das IPTB bietet Ihnen einen qualifizierten Ausbildungsweg und eine kontinuierliche und persönliche Begleitung über einen Zeitraum von zwei Jahren. Danach besteht die Möglichkeit der Aufnahme in das in Gründung befindliche Beraternetzwerks des IPTBs. Aufgabe des Netzwerks ist es, eine Plattform für die gemeinsame Außendarstellung zu schaffen, so dass interessierte Tierhalter schnell qualifizierte Berater in ihrer Nähe finden , die alle über den gleichen Ausbildungsstandard und Arbeitsweise verfügen sowie sich gemeinsamen ethischen Grundsätzen und Werten im Umgang mit Tieren verpflichtet fühlen. 
Das Besondere dieser Ausbildung ist, dass Sie neben den von der „Begründerin“ der Tierkommunikation Penelope Smith gelegten Grundlagen, eine weite Spannbreite verschiedener Methoden und Techniken der angewandten Tierkommunikation erlernen sowie ihren Einsatz bei den jeweiligen Problemlagen. Sie erhalten einen Überblick über relevante wissenschaftliche Forschungsfelder, über die Grundlagen der Verhaltensbiologie und artgerechten Haltung von Katzen, Hunden, Pferden, Kleintieren und Papageienartigen sowie über artgerechte Ernährung von Hunden und Katzen und erlernen die Bachblütentherapie. Neben der Theorie wird schon in der Ausbildung auf praktische Erfahrungen in der Arbeit mit Tieren und Haltern gelegt.
 
Bei der Tierkommunikation werden Sie erfahren, dass Tiere anders kommunizieren als wir, oftmals direkter, klarer und selbstverständlicher. Wir müssen unsere sieben Sinne schärfen und erst wieder lernen Tiere zu hören und zu erfühlen, was in Ihnen vor sich geht. Im Unterricht werden Sie Techniken erlernen, die den Geist und den kontinuierlichen Gedankenstrom beruhigen und zentrieren, damit wir wahrnehmen können, was von den Tiere kommt und nicht nur unserem eigenen inneren Dialog lauschen.
 
Viele asiatische Schulen haben über viele Jahrhunderte hinweg Techniken und Methoden entwickelt, den Geist zu schulen und zu beruhigen. Ich selber habe eine Ausbildung in chinesischer Medizin/ Diäthetik und beschäftige mich seit vielen Jahren intensiv mit den Lehren der Traditionell Chinesischen Medizin, dem Daoismus sowie Yoga und dem buddhistischen Weg. In den Unterricht werden je nach Bedarf Meditationen sowie Übungen aus dem Tao Yoga, Qi Gong, Hathayoga sowie dem Achtsamkeitstraining einfließen.
 
Tierkommunikation zu erlernen ist ein zutiefst befriedigender, bereichernder und lohnender Weg, an dessen Ende wir viel über uns selber gelernt, persönliches Wachstum erfahren haben und zu einen komplett neuen Zugang zu unseren Tieren finden konnten. Tierkommunikation ist ein Weg, den unsere Tiere begeistert mit uns gehen und nach Kräften unterstützen.
 
Professionelle Tierkommunikation und Tierberatung ist in Deutschland noch ein relativ junges Betätigungsfeld. Meine langjährige Beratungstätigkeit in persönlichen Einzelberatungen, im Radio und Fernsehen verdeutlicht mir immer wieder, wie groß der Bedarf bei Tierhaltern nach praktischer Hilfestellung ist. Mit der angewandten Tierkommunikation steht uns eine effektive, gewaltfreie und tierfreundliche Methode zur Verfügung, um Tier und Mensch ein glückliches und zufriedenes Miteinander zu bereiten.
 
Ausbildungsinhalte:
  
  • wissenschaftliche Grundlagen der Tierkommunikation: Empathie, Intuitionsforschung, moderne Erkenntnisse
  • der Neurowissenschaften, Rolle von Emotionen als Informationsträger, Fernfühlen, neuster Forschungsstand zu
  • Emotionen und Kognition bei Tieren, Anthrozoologie
  • Bedeutung, Möglichkeiten und Grenzen der klassischen Kommunikation zwischen Mensch und Tier: Körpersprache, Lautsprache, Olifaktorische Kommunikation
  • Theorie und Übungen zur Methodik in der angewandten Tierkommunikation
  • Praktische Tierkommunikationsübungen mit verschiedenen Tierarten
  • Integration und Zusammenwirken von Tierkommunikation mit gewaltfreien Trainings- und Therapiemethoden
  • Möglichkeiten und Grenzen der Tierkommunikation
  • Tierkommunikation in der Sterbebegleitung
  • Kommunikation nach dem Tod
  • Kommunikation und Arbeit mit Wildtieren
  • Arbeit mit verschwundenen Tieren
  • Möglichkeiten und Grenzen der medizinische Tierkommunikation sowie Arbeit mit Tierärzten und Tierheilpraktikern
  • Kommunikation mit Pflanzen
  • Einführung in die Verhaltensbiologie und Verhaltensoekologie von Katzen, Hunden, Pferden, Kaninchen und Meerschweinchen sowie Vögeln (Psittazide)
  • Besonderheiten und Unterschiede in der Kommunikation mit den einzelnen Arten
  • Bachblüten: Einführung und Anwendung
  • Artgerechte Ernährung für Hunde und Katzen
  • Angewandte Tierkommunikation anhand von Fallbearbeitungen in Gruppen – und Einzelarbeit
  • Tierkommunikation und Tierberatung als Beruf: Umgang mit Kunden und Gesprächsführung. Aufbau und Ablauf von Beratungsgesprächen, Verfassung Beratungsplan und Follow-Up. Qualitätskontrolle der Beratung
  • Tierkommunikation und Tierberatung als selbstständige Tätigkeit: Fragen rund um die Existenzgründung, Fördermöglichkeiten durch die Agentur für Arbeit, steuerliche Einordnung, Öffentlichkeitsarbeit, Presse, Marketing. Beraternetzwerk des IPTB.
  • Zusätzliche Inhalte: tierschutzrelevante und ethische Fragen zur Tierhaltung, tierschutzrechtliche Fragen

 

Ziel und Art der Ausbildung
 
Das Ziel der Ausbildung am IPTB Birga Dexel ist die Vermittlung von fortlaufend aktualisiertem theoretischen und praktischen Fachwissen, mit dem Sie nach Ihrer Ausbildung einen realen Einstieg ins Arbeitsleben finden.
 
Der Lehrgang ist ein Präsenzstudium in Wochenendmodulen; dieses ermöglicht die Weiterbildung neben der beruflichen Tätigkeit sowie den regelmäßigen, persönlichen Kontakt und fachlichen Austausch mit Dozenten und anderen Ausbildungsteilnehmern.
 
Berufsbild und Ausbildungsziel: 
 
  • Sie geben professionelle Einzelberatungen für Tierhalter.
  • Sie finden für Halter und Tier stimmige und passende Wege und bringen ihre Freude sowohl an der Arbeit mit Menschen als auch mit Tieren zusammen und ermöglichen beiden ein harmonischeres Zusammenleben. Sie können Tierhalter bei der Auswahl des für sie passenden Tieres helfen, beraten hinsichtlich aller Fragen zur artgerechte und für das Tier passenden Haltung und artspezifische Bedürfnisse, wissen um die Folgen nicht artgerechter Ernährung und können Halter dementsprechend beraten.
  • Sie vermitteln Ihre Kenntnisse in Vorträgen
 
Abschlußarbeit: Drei schriftlich ausgearbeitete Fallbeispiele mit Kundenfeedback, eine mündliche Abschlussprüfung und eine schriftliche Abschlussarbeit (Umfang circa 20 -25 Seiten).
 
Abschluß: Ein institutseigenes Diplom „angewandte Tierkommunikation und Tierberatung“wird nach erfolgreich bestandener Abschlussprüfung ausgehändigt. Danach besteht die Möglichkeit der Mitgliedschaft im Beraternetzwerk.
 
Die Grundphilosophie Birga Dexel:
 
Ziel ist die Vermittlung von ganzheitlich orientierter Hilfe für Mensch und Tier durch gewaltfreie Therapie- und Trainingsmethoden für Tierhalter und solche, die es werden wollen. Mensch und Tier soll ein für beide Seiten glückliches und befriedigendes Miteinander sowie eine bessere Verständigung ermöglicht werden. Das Wohlbefinden der Tiergefährten liegt uns dabei sehr am Herzen. Es wird tierzentriert gearbeitet, d.h. in Beratungen wird versucht, die Sicht des Tieres einzunehmen. Die Perspektive zu wechseln, ermöglicht ganz neue Einsichten und Erkenntnisse und auch verfahrene Konfliktsituationen können aufgelöst werden.
 
Wir stehen für:
 
  • Hohes Aus- und Weiterbildungsniveau
  • Umfassende theoretische und praxisorientierte Fachausbildung
  • Ausbildung in kleinen Gruppen
  • Persönliche Intensivbetreuung durch Präsenzstudium ergänzt durch Einzel- und Gruppenübungen, Bearbeitung von Fallbeispielen und eine Abschlussarbeit
  • Fortlaufend aktualisierte und umfangreiche Ausbildungsmaterialien auf dem neusten wissenschaftlichen Fachkenntnisstand
  • Langjährige Beratungserfahrung sowie Lehrtätigkeit im In- und Ausland