Ausbildung und Weiterbildung

 

  „Verhaltensberatung und Verhaltenstraining für Katzen“

  nach Birga Dexel

 

Cats Today: Lebensrealität von Katzen heute  

Katzen sind im gesamten deutschsprachigen Raum die beliebtesten Haustiere und haben dem Hund als bevorzugtem Tierbegleiter den ersten Rang abgelaufen. In Deutschland leben alleine 8,4 Millionen Katzen, Tendenz steigend. Im Laufe der letzten Jahrzehnte hat sich das Leben von Katzen signifikant verändert, sie sind in unsere Wohnungen und Herzen eingezogen und heute für sehr viele Menschen Teil ihrer Familie. Die veränderten Lebensrealitäten haben aber nicht nur positive Veränderungen für Katzen wie gesicherte Nahrungsversorgung und medizinische Versorgung gebracht. Einher geht damit, dass Katzen immer häufiger ausschließlich in Wohnungen gehalten und können so ohne die Unterstützung ihrer Menschen Teile ihres artspezifischen Verhaltensrepertoires nicht ausleben. Zudem gilt die Katze in der öffentlichen Wahrnehmung als das optimale Singletier und viele Katzen verbringen den Großteil ihres Lebens alleine in der Wohnung und warten auf die Rückkehr ihrer berufstätigen Halter. Als Resultat sind solche Katzen mit ihren Haltungsbedingungen häufig überfordert und gleichzeitig aus Mangel an Beschäftigung unterfordert und gelangweilt. Dieses Spannungsfeld von Über- und Unterforderung ist die Ursache für kätzischen Stress und vieler Verhaltensprobleme.

Verhaltensprobleme bei Katzen

Zeigt die Katze Verhaltensauffälligkeiten, wie beispielsweise außerhalb der Katzentoilette ihr Geschäft zu erledigen oder aggressiv auf ihren Halter zu reagieren, dann wird das Verhältnis zwischen Mensch und Tier auf eine harte Probe gestellt. Verhaltensprobleme werden ausgelöst, wenn Katzen nicht artgerecht gehalten und beschäftigt werden, Erkrankungen vorliegen oder Halter unzureichend über die natürlichen Bedürfnisse der Stubentiger informiert sind und so Missverständnisse zwischen Mensch und Tier entstehen. Mit der Lösung der manchmal folgenschweren Probleme sind viele Halter überfordert.

Großer Bedarf an qualifizierten Katzenberatern

Birga Dexels langjährige Beratungstätigkeit in persönlichen Einzelgesprächen, Fernsehsendungen (Doc und Co, Stern TV, Hundkatzemaus, Katzenjammer und Drei Engel für Tiere), im Radio sowie als Teil ihrer Dozententätigkeit in Seminaren, Vorträgen und Weiterbildungen verdeutlichte ihr immer wieder, wie ungemein groß der Bedarf nach kompetenter Beratung und vor allem praktischer Hilfestellung bei Katzenhaltern ist.

Verhaltensberatung und Verhaltenstraining für Katzen nach Birga Dexel

Professionelle Verhaltensberatung für Katzen ist in Deutschland noch ein relativ junges Betätigungsfeld, vielen Katzenhalter ist erst durch die Fernsehsendung  „hundekatzemaus“ und die Katzencoaching  Serie „Katzenjammer“ bei Vox bekannt geworden ist, dass sie sich bei Problemen mit ihrer Katze nicht auf Ratschläge im Internet verlassen müssen, sondern sich professionelle Unterstützung ins Haus holen können und sie zudem mit ihren Problemen nicht alleine dastehen, sondern dass viele Katzenhalter sich in ähnlichen Situationen befinden.

Was kennzeichnet die Ausbildung und macht die Methode Birga Dexel aus ?

Nah an der Katze, nah am Menschen. Aus der Praxis, für die Praxis

Birga Dexel und Ihr Team sind durch ihre tägliche Arbeit nah an den Lebensrealitäten von Katzen und ihren Haltern und sie kennen die Bedürfnisse, Wünsche und Nöte ihrer tierischen und menschlichen Klienten aus erster Hand. Die Ausbildung „Verhaltensberatung und Verhaltenstraining für Katzen“ soll Studierende mit dem nötigen theoretischen, aber vor allem praktischen Fachwissen ausstatten, um Katzen und ihren Haltern nachhaltig bei der Lösung ihrer Probleme zu helfen. Die Ausbildung legt im Vergleich zu anderen Ausbildungsgängen ein Hauptaugenmerk auf die praktische Relevanz der therapeutischen Empfehlungen basierend auf einem soliden Fundament neuster verhaltensbiologischer Erkenntnisse über Katzen.

Im Unterricht werden unter anderem reale Fälle aus der Beratungstätigkeit von Frau Dexel behandelt, damit die Studierenden einen möglichst realistischen Eindruck sowohl der inhaltlichen Arbeit als auch der Beratungstätigkeit als Dienstleistung erhalten.

Praxisnahe Ausbildung

Die Ausbildung soll Studierenden praktisches Wissen um die artspezifischen Bedürfnisse von Katzen in allen Lebenslagen vermitteln sowie die zukünftigen Verhaltensberater in die Lage versetzen, individuelle Bedürfnisse der einzelnen Katzen zu erkennen und dem Halter Wege aufzuzeigen, wie er diesen im Einklang mit seinen eigenen Rahmenbedingungen gerecht werden kann. Letzteres ist oft ein Balanceakt und setzt umfangreiches Wissen über artgerechte Ausstattung und Produkte, artgerechte Beschäftigung voraus sowie ein gutes diplomatisches Geschick in der Vermittlung. Wenn eine Katze beispielweise die Tapeten im Wohnzimmer statt den kleinen Kratzbaum in der hinteren Esszimmerecke zum Kratzmarkieren benutzt, dann könnte eine Beratung beinhalten der Halterin Empfehlungen geben zu können, welche ästhetischen Kratzalternativen es gäbe, um den Bedürfnissen von Mensch und Tier gerecht zu werden. Nebenbei müsste ggf. noch der Ehemann von der Notwendigkeit von adäquaten Kratzmöbeln im Wohnzimmer überzeugt werden.

 
Wir stehen für:

  • Hohes Aus- und Weiterbildungsniveau 
  • Umfassende theoretische und vor allem praxisorientierte Fachausbildung 
  • Persönlicher Kontakt zwischen Dozenten und Studierenden durch Präsenzstudium ergänzt durch Einzel- und Gruppenübungen
  • Einsatz von modernen Medien wie Videos, Skype im Unterricht sowie geplant Internetvorlesungen.
  • Ausführliche Bearbeitung von realen Fällen im Unterricht 
  • Fortlaufend aktualisierte Ausbildungsmaterialien auf dem neusten wissenschaftlichen Fachkenntnisstand 
  • Langjährige Beratungserfahrung sowie Lehrtätigkeit im In- und Ausland

 

Erster Ausbildungsweg zum Katzenverhaltenstrainer: ein neues Berufsfeld

Birga Dexel hat mit ihrer Arbeit unter anderem auch in den Fernsehsendungen einem breiten Publikum gezeigt, dass es möglich und sinnvoll ist Katzen zu trainieren - bei schon bestehenden Verhaltensproblemen als auch bei der Prävention derselben.

 
Birga Dexel bietet die erste Ausbildung an, die Katzentraining beinhaltet und es wurde somit ein neues Berufsbild, nämlich das des Katzenverhaltenstrainers geschaffen. Indirektes Arbeiten mit kätzischen Verhaltensproblemen über eine Veränderung der Haltungsbedingungen sind in vielen Fällen nicht ausreichend.  Negative Erziehungsmaßnahmen wie direkte oder indirekte Strafen halten wir für nicht zielführend. Unser Erfahrung nach erhalten wir den nachhaltigsten Therapieerfolg damit, dass wir je nach Indikation direkt mit Katzen arbeiten, sprich ihnen Verhaltensalternativen aktiv antrainieren. Trainierte Katzen sind ausgeglichener, zufriedener, flexibler und leiden weniger unter Stress und die Bindung zwischen Halter und Katze stärkt sich enorm. Halter und Katze(n) entwickeln große Freude am gemeinsamen Arbeiten, die durch die Verhaltensprobleme angespannte Atmosphäre verändert sich zum positiven und die Lösung der Probleme wird dadurch wiederum erleichtert.


Die Dozenten: Team von Spezialisten und Katzenenthusiasten

Die Ausbildung wird von Birga Dexel in Zusammenarbeit mit Gastdozenten wie der naturheilkundlich orientierten Tierärztin Dr. Kathrin Arias und anderen Spezialisten auf ihren Gebieten wie dem Tellington - Training durchgeführt.

Moderne und gewaltfreie Methoden

Alle Dozenten arbeiten mit effektiven, modernen, gewaltfreien und tierfreundlichen Methoden, die Ihnen in der Ausbildung vermittelt werden. Ziel ist es immer Katze und Mensch ein glückliches und zufriedenes Miteinander zu ermöglichen.


Mediale Präsenz im Fernsehen, Radio, Fachzeitschriften sowie Büchern

Durch die mediale Präsenz und den Bekanntheitsgrad von Birga Dexel haben durch uns ausgebildete Verhaltensberater einen großen Startvorteil zu Beginn ihrer Selbstständigkeit. Nach erfolgreich abgeschlossener Ausbildung können Studierende in das Netzwerk bestehend aus Beratern und Trainern im gesamten (vorerst) deutschsprachigen Raum aufgenommen werden.

Ausbildungsinhalte

Einführung in die Ethologie und Verhaltensökologie der Katze

Ableitung und Anwendung ethologischer Erkenntnisse in Bezug auf artgerechte Haltung von Hauskatzen

Abstammung und Domestikation der Katze

Katzensinnesorgane und Sinnesleistungen bei Katzen

Entwicklungsphasen der Katze: von der Geburt zum adulten Tier.

Katzenkommunikation: Körpersprache und Lautsprache der Katze. Innerartliche Kommunikation und mit Kommunikation zwischen Mensch und Katze

Natürliches Fressverhalten, Trinkverhalten, Elimination, Schlaf- und Ruheverhalten, Putzverhalten, Sozialverhalten, Territorialverhalten, Reproduktionsverhalten, Jagdverhalten, Aggressionsverhalten

Verhaltensprobleme und Verhaltensstörungen bei Katzen

Therapeutische und präventive Maßnahmen zur Lösung und Vorbeugung von  Verhaltensproblemen

Betrachtung eines breiten Spektrums von wirksamen und gewaltfreien  therapeutischen und präventiven Maßnahmen in der Verhaltensberatung:

unter anderem Bachblüten, verhaltenstherapeutische Ansätze,  Environment Enrichment (artgerechte Wohnungsgestaltung), Spieltherapie, Tellington Team Arbeit, Massage für Katzen

Katzentraining: u.a. Clickertraining mit Katzen in der Verhaltensberatung: Theorie und Praxisseminar. Grundlagen des Konditionierung, praktische Anwendung des Clickers und Grundübungen. Antrainieren von alternativem Verhalten. Wie lernen Katzen  

Angewandte Verhaltensberatung anhand von Fallbearbeitungen in Gruppen – und Einzelarbeit

Artgerechte Ernährung für Katzen und deren Auswirkung auf Katzenverhalten

Ernährungsphysiologische Bedürfnisse der Katze in allen Lebenslagen Futtermittelkennzeichnung und Inhaltsstoffe

BARFEN für Katzen

5 Elemente Ernährung für Katzen nach der Traditionell Chinesischen Medizin

ethische Aspekte der Fütterung 

Ernährungsbedingte Verhaltensprobleme

Erkrankungen der Katzen und Einfluß auf Katzenverhalten

Überblick wichtige Erkrankungen der Katzen

Zivilisationskrankheiten bei Katzen

Ernährungsbedingte Erkrankungen

Schmerzausdruck bei Katzen

Welche Erkrankungen beeinflussen das Verhalten

Betrachtung des Einsatzes von Psychopharmaka durch den Tierarzt

Sexualtrieb und Verhaltensprobleme, Kastration und Sterilisation

Überweisung und Kooperation mit Tierärzten / Tierheilpraktikern

Kritische Betrachtung der Euthanasie bei Verhaltensproblemen auf Wunsch des Halters bei scheinbar „aussichtslosen“ Fällen

Handaufzucht von Katzen

Stärkung des gesundheitlichen Wohlbefindens bei Katzen

Gesundheit und Wellness in allen Lebensphasen insbesondere im Alter

Verhaltensberatung als Beruf: Umgang mit Kunden und Gesprächsführung. Aufbau und Ablauf von Beratungsgesprächen, Compliance durch den Halter, Verfassung Beratungsplan und Follow-Up. Qualitätskontrolle der Beratung.

Fragen rund um die selbstständige Tätigkeit: Existenzgründung, Fördermöglichkeiten durch die Agentur für Arbeit (nur für Deutschland),

Mitgliedschaft Beraternetzwerk. Öffentlichkeitsarbeit und Presse, Marketing.

Außerdem:

Katzenrassen und Zucht: Entstehung der Katzenrassen, Hybride, Qualzuchten, Gemeinsamkeiten und Unterschiede

Haltung von Katzen mit anderen Arten. Vergesellschaftung Katze und Hund.

tierschutzrelevante und ethische Fragen sowie rechtliche Fragen zur Katzenhaltung

Anthrozoologisches Aspekte: Geschichte und Ausgestaltung der Beziehung zwischen Mensch und Katzen, Haltungsformen von Katzen.  

Ziel und Art der Ausbildung

Das Ziel der Ausbildung ist die praxisorientierte Vermittlung von fortlaufend aktualisiertem theoretischen und praktischen Fachwissen, mit dem Sie nach Ihrer Ausbildung einen realen Einstieg ins Arbeitsleben finden.

Ausbildungsform

Der Lehrgang ist ein Präsenzstudium in Wochenendmodulen; dieses ermöglicht die Weiterbildung neben der beruflichen Tätigkeit sowie den regelmäßigen, persönlichen Kontakt und fachlichen Austausch mit Dozenten und anderen Ausbildungsteilnehmern.

 
Berufsbild und Berufsbezeichnung 

Sie beraten Katzenhalter und solche die es werden wollen zu allen Fragen der artgerechten Haltung und des Verhaltens von Katzen

  • Sie geben professionelle Einzelberatungen bei verhaltensauffälligen Katzen
  • Sie arbeiten mit Tierärzten, Tierheilpraktikern, Tierphysiotherapeuten und anderen an der Lösung der Verhaltensprobleme
  • Sie vermitteln Ihre Kenntnisse in Vorträgen und Kursen über Katzenverhalten und Katzenbedürfnisse


Nach erfolgreich abgeschlossener Ausbildung tragen Sie die Bezeichnung  "Verhaltenberater und Verhaltenstrainer für Katzen" nach Birga Dexel. Ein Zertifikat „Verhaltensberatung und Verhaltenstraining für Katzen“ wird nach erfolgreich bestandener Abschlussprüfung ausgehändigt. Danach besteht die Möglichkeit der Mitgliedschaft im Beraternetzwerk.

Rechtliche Grundlage

Wie alle Berufsbezeichnungen in diesem Bereich (Katzenpsychologe, Tierheilpraktiker, Tierpsychologe, Verhaltenstherapeut für Katzen etc.) sind diese nicht rechtlich geschützt, so dass mit dem Abschluß zwar ein für den Klienten nach außen sichtbarer Qualitätsstandard vorliegt, aber keine staatliche Anerkennung. 

Studiumsdauer

Das berufsbegleitende Studium dauert in der Regel drei Jahre und umfasst 273 Stunden Unterricht plus Einzel- und Gruppenheimarbeit über drei Jahre.

Studierende können aus wichtigen Gründen (z.B. Krankheit, Schwangerschaft) nach Rücksprache das Studium unterbrechen und im nächsten Durchgang fortsetzen.


Chronologischer Ablauf des Studiums

1. Jahr:  5 Wochenendmodule à 3 Tagen plus Zeit für das Eigenstudium

2. Jahr:  5 Wochenendmodule à 3 Tagen plus Zeit für das Eigenstudium

3. Jahr:  3 Wochenendmodule à 3 Tagen plus Zeit für die Bearbeitung und Protokollierung von Fallbeispielen

plus Abschlußprüfung (Gruppenfachgespräch),  2 Tage


Prüfung

Prüfungsvorraussetzungen

Um zur Abschlußprüfung zugelassen zu werden, benötigen Sie sechs ausführlich protokollierte Fallbearbeitungen inkl. Kundenbeurteilung oder zwei Fallbearbeitungen und eine schriftliche Abschlußarbeit zu einem in Absprache mit dem jeweiligen Dozenten gewählten Thema (20-30 Seiten).

Die Abschlussprüfung sieht ein ausführliches Gruppenfachgespräch mit jeweils 4-5 Studenten vor.

 
Nichtbestehen der Prüfung

Sollte die Prüfung nicht bestanden werden, kann diese gegen Gebühr wiederholt werden.

Kosten, Zahlungsmodalitäten und Anmeldung

Wenn Sie sich für die Ausbildung interessieren, dann übermitteln Sie uns bitte Ihre Kontaktdaten (Name, postalische Anschrift und Mailadresse sowie Ihre Telefonnummer) und wir senden Ihnen die Ausbilungsunterlagen samt allen Infomationen zu Kosten, Zahlungsmodalitäten und ein Anmeldeformular zu. Der Ausbildungsbetrag kann in monatlichen Ratenzahlungen plus einer Anzahlung geleistet werden.

Anschrift:

Birga Dexel / Tierberatungspraxis

Postfach 304040
D - 10725 Berlin

Tel: 030 - 85967161
Fax: 03212 - 8596716

FAQ: Eine Liste von häufig gestellten Fragen finden Sie unter:www.tierberatungspraxis.de/pages/ausbildungen/verhaltensberatung-katzen/termine-verhaltensausbildung/faq.php