Clickertraining (Klickertraining) für und mit Katzen: die Katzenschule

Nächster Clickerkurs am 21.10.2017 in Berlin. Die Katzenschule

Birgas Methode des Clickertrainings unterscheidet sich in wesentlichen Punkten, sowohl in Bezug auf die Ausführung als auch die Herangehensweise von anderen Trainern. Ihr Clickertrainingskonzept ist durch die praktische Arbeit mit Hunderten von Katzen entstanden, es ist ganz an Katzen und ihre Bedürfnisse und Eigenarten angepasst und nicht an das Clickern mit Hunden angelehnt.

Wer das Clickertraining mit seinen Katze nach der Methode Birga Dexels erlernen möchte, für den gibt es verschiedenen Möglichkeiten.

1)   Einarbeitung mit Hilfe von Birgas Buch: Hier erhaltet Ihr detaillierte Anleitung, wie Ihr Schritt für Schritt und systematisch das Clickertraining so aufbaut, dass es gelingt. Birga Dexel’s Clickertraining mit Katzen. Kosmos Verlag.

2)   Besuch eines Clickerkurses mit Birgas Katzen in Berlin. Nächster Termin am 21.10.2017

3)  Ferncoaching via Sykpe. Persönliches Coaching während sie mit Ihrer Katze arbeiten.

4)   Vidoanalyse ihrer Clickersession.

Anmeldung für den Kurs und Terminvereinbarungen unter: tierberatungspraxis@web.de

Clickertraining

Auch Katzen wollen körperlich wie geistig gefordert und gefördert werden: gelangweilte und unterforderte Katzen neigen eher zu Verhaltensauffälligkeiten als ausgelastete Tiere.
Viele Menschen glauben, dass Katzen keine Lust oder auch nicht fähig dazu wären etwas zu lernen oder sich erziehen zu lassen. Katzen sind äußerst intelligente Lebewesen und lernen sehr leicht und schnell. Sie lernen durch Beobachtung und sie sind ausgezeichnete Nachahmer. Im Englischen Sprachgebrauch war man sich dieser Tatsache sehr wohl bewusst, den der Nachahmer heißt auf englisch „Copycat“ und der Nachahmungstäter ist der „copycat criminal“.

Viele Katzenhalter können Geschichten darüber erzählen, dass ihre Katzen mithilfe von „Learning by doing“ sich selber beigebracht haben, Wohnungstüren und auch Kühlschranktüren zu öffnen. Ich hatte mal eine Klientin, da hatte der Kater gelernt, das Radio anzustellen mit dem Ergebnis, dass er frühmorgens, wenn er spielen wollte, dass Radio anstellte, da ihm klar war, dass das Radio nur läuft, wenn seine Halterin aufgestanden ist. Ein anderer Kater hatte selber gelernt, die Klospülung zu betätigen und wandte das Erlernte ebenso mit Vorliebe nachts an., wenn alle schliefen und ihm nach Unterhaltung war. Die oben beschriebenen Fallbeispiele zeigen, dass Katzen sich daran erfreuen, neue Fähigkeiten zu erlernen. Katzen lieben Herausforderungen, die sie meistern können. Mit dem Clickertraining haben wir als Halter die Möglichkeit Einfluß darauf zu nehmen, was und wie die Katze lernt. Katzen, die aus Langeweile Kühlschränke nachts ausräubern können einen Halter ganz schön Nerven  kosten, wieviel sinnvoller ist es, wenn in das Clickertraining der Transport mit eingebaut wird.

Das Clickertraining (Klickertraining) gehört zu den gewaltfreien Trainingsmethoden für Tiere, da es gänzlich ohne Bestrafung und nur durch positive Bestärkung von erwünschtem Verhalten funktioniert.

Kunden, die mit dem Klickertraining schon Erfahrung haben und mit mehreren Katzen gleichzeitig arbeiten, ist vielleicht schon aufgefallen, dass auch das Tier, was nur zugeschaut hat die Übungen hinterher meistens beherrscht und nur noch an den Details der Ausführung gearbeitet werden muß.

Clickertraining wird erst jetzt richtig für Katzen entdeckt, dabei sind sie ideale und sehr dankbare Kandidaten. Dank ihrer schnellen Auffassungsgabe und ihres Nachahmungstalents ist es, was viele Kunden erst nicht glauben, oftmals gar nicht schwer Katzen zu trainieren. Das entscheidende Moment dabei ist, das sie nur durch Motivation und positive Bestätigung bereit sind zu kooperieren, sprich einen Sinn in dem von ihnen verlangten Handeln erkennen. Es sollte eigentlich außer Frage stehen, dass körperliche und physische Gewalt in der Erziehung von Tieren keine Anwendung finden sollte. Viele Menschen mögen keine Katzen nicht, da sie sich nicht mit körperlicher oder psychischer Gewalt zu etwas zwingen lassen.

Kater mit Clicker.

Clickertraining beschreibt das Antrainieren von Aufgaben wie in den Transportkorb zu gehen oder von Bewegungsabläufen sowie Handlungsabfolgen mithilfe eines kleinen Clickers, vielen aus Kindheitstagen auch noch als Knackfrosch bekannt.

Das Clickertraining ist mehr als nur ein Beschäftigungs- oder Trainingsprogramm für gelangweilte Wohnungskatzen oder eine Möglichkeit, ihnen sinnvolle Dinge wie in den Transportkorb zu gehen spielerisch und stressfrei beizubringen.