Wenn Katzen schlecht oder mäkelig essen, dann kann das viele Gründe haben

Sollte die Katze von einen Tag auf den anderen ihren Appetit verlieren, dann sollte man das Tier umgehend dem Veterinär vorstellen. Viele Halter kennen jedoch Szenen, wo man gerade ein neues Schälchen mit Futter bereitgestellt hat, die Katze läuft aufgeregt um das Futter herum, schnüffelt und geht weg. Der Halter bleibt frustriert zurück und das nächste Futterschälchen landet nicht angerührt im Mülleimer. Auf die dauer eine teure und nervenraubende Angelegenheit.

Viele Katzen werden von ihren Haltern zu mäkeligen Essern erzogen, denn die Katze lernt schnell, dass sie etwas Neues bekommt, wenn sie ihr Futter verweigert. Oft möchte die Katze auch einfach nur Aufmerksamkeit, die sie dann verstärkt erhält, wenn sie ihr Futter verweigert. In solchen Fällen ist es hilfreich, der Katze mehr Interaktion mit ihrem Menschen zu bieten.

Hier einige Tipps, die helfen können:

  - keine ständige Verfügbarkeit von Futter. Die Katze kann so nie richtig Hunger und Appetit entwickeln, da der ständige Geruch von Futter ihr die Lust am fressen nehmen kann (besonders, wenn das Futter nicht mehr ganz frisch ist)

- keine Leckerchen zwischendurch füttern.

- das Futter maximal eine Stunde rumstehen lassen, wenn dann nicht gefressen wird, das Futter bis zur nächsten Mahlzeit wegräumen

- feste Nahrungszeiten (für ausgewachsene gesunde Katzen 2x täglich) einführen

- Futter lauwarm servieren (mit heißem gefiltertem Wasser vermischen oder im Wasserbad erwärmen)

- den Wassernapf nicht direkt neben das Futter stellen und keine Plastiknäpfe, sondern eher Schälchen aus natürlichen Materialien wie Glas oder Keramik