Verunglückte Katzen und Hunde

 

Was passiert mit meinem Tier, wenn es im Straßenverkehr getötet wird ?

Wenn ein Tier auf der Straße getötet wird, wird es rechtlich betrachtet wieder zur Sache (was es ja nach der Novellierung des Tierschutzgesetztes nicht mehr ist !) und seuchenrechtlich relevant. Es ist Aufgabe der Straßenmeisterei- oder Reinigung, den Tierkörper nach den rechtlichen Bestimmungen hygienisch zu entsorgen, meist durch Verbrennen in einer sogenannten Tierkörperbeseitigungsanstalt.

 

Wie erfahre ich, ob meine vermisste Katze oder mein Hund überfahren worden ist?

Es wird in der Regel nicht geprüft, wer der Tierhalter ist. Dies führt dazu, dass viele Menschen nicht wissen, was mit ihrem geliebten Katzenfreund oder Hund passiert ist.

 

Was kann ich tun, damit ich erfahre, ob mein Tier überfahren worden und was mit seinen sterblichen Überresten passiert ist?

  • Kontaktieren Sie die Straßenmeisterei –reinigung
  • Kontaktieren sie ihre örtliche Polizei und hinterlegen dort ein Foto mit der Bitte benachrichtigt zu werden, sollte ihr Tier tot aufgefunden werden.

 

In Jülich haben Katzenfreunde eine nachahmenswerte Privatinitiative ins Leben gerufen (Verein S.A.M.T. e.V. Jülich). S.A.M.T. unterhält ein Register aller in Jülich tot aufgefundenen Haustiere. Die Daten erhalten sie von den zuständigen Behörden oder aus der Bevölkerung. So können Halter schnell Gewissheit darüber erlangen, ob ihr Tier noch lebt.



Verkehrstraining für Katzen

Die häufigste Ursache für das vorzeitige Ableben von Freigängerkatzen ist der Straßenverkehr. Es gibt Möglichkeiten, Verkehrssicherheitstraining mit und für Katzen zu machen. Auch wenn dies keine absolute Sicherheit darstellt, dass ihrer Katze nichts durch ein Auto passiert, so erhöhen Sie mit dem Verkehrstraining die Wahrscheinlichkeit, dass ihre Katze kein Opfer des Straßenverkehrs wird. Für weitere Informationen und Trainingsmöglichkeiten kontaktieren Sie uns bitte unter tierberatungspraxis@web.de.

 

Von Jägern erst erschossene und dann überfahrene Katzen

Katze mit 2 Schrotkugeln im Knie
Katze mit zwei Schrotkugeln im Knie

Sollte Ihr Tier überfahren worden sein, überprüfen Sie das Tier auf Schußverletzungen. Das ZDF berichtete in seiner Dokumentationsreihe "37 Grad" im Oktober 2005, dass jedes Jahr Hunderttausende Hauskatzen von Jägern legal erschossen werden, da sie sich zu weit (mehr als 200 Meter) von ihrem Haus entfernt haben. Laut Aussagen eines im Film befragten Jägers ist das Überfahren, um das Tier unkenntlich zu machen, eine gängige Methode, um Ärger mit den Tierbesitzern zu vermeiden. Der deutsche Tierschutzbund schätzt, dass jährlich 400.000 Katzen von Jägern getötet werden, hinzu kommen unzählige Hunde und sogar Pferde.
(Quelle und weitere Infos: Kater Benny vermisst. Film und Artikel von Manfred Karremann aus der Sendereihe 37 Grad ZDF unter http://www.heute.de/ZDFheute/inhalt/8/0,3672,2381800,00.html und http://37grad.zdf.de/ZDFde/inhalt/28/0,1872,2380412,00.html?dr=1 ).

Sollte Ihr Tier angeschossen, in eine Falle geraten oder durch einen Jäger getötet worden sein, wenden Sie sich an die Initiative Jagdgefährdeter Haustiere um juristische Unterstützung und Rat zu erhalten.
E-mail info@ijh.de und im Netz unter www.ijh.de.