Individuelle Beratung vor und beim Erwerb einer Katze



Vor dem Kauf einer Katze müssen viele Fragen geklärt werden, insbesondere dann, wenn schon andere Katzen im Haushalt leben. Verhaltensauffälligkeiten, die durch Probleme von Katzen miteinander entstehen, sind sehr häufig in meiner täglichen Praxis anzutreffen. Oftmals merken Halter gar nicht, dass ihre Katzen kein Traumpaar sind und sich das Leben gegenseitig schwer machen oder eine Katze gemobbt wird. (siehe Katzenmobbing unter Verhaltensberatung für Katzen)
Die Wahrscheinlichkeit, dass Katzen sich vertragen werden, hängt davon ab, ob beide Individuen zusammenpassen könnten. Ich kann Ihnen keine Garantie dafür geben, dass ihre Katzen ein „Dreamteam“ werden, aber ich habe sehr viel und langjährige Erfahrung darin, welche Konstellationen und Katzenpersönlichkeiten wahrscheinlich harmonieren könnten.
Wichtig bei der Auswahl sind folgende Kriterien:
Anzahl, Geschlecht und Geschlechtsstatus (kastriert oder unkastriert), Alter, Herkunft und Sozialisierung, Persönlichkeit, Gesundheitsstatus der schon im Haus lebenden Katzen
Geschlecht und Geschlechtsstatus (kastriert oder unkastriert), Alter, Herkunft und Sozialisierung, Persönlichkeit, Gesundheitsstatus der neuen Katze
Weitere Parameter sind: Wohnfläche und katzengerechte Ausstattung (Katzentoiletten, Rückzugsorte, Kratz- und Klettermöglichkeiten, Spielangebote, Freigang, Anzahl der Menschen, die sich kümmern etc.
Neben der Auswahl der Katze, berate ich Sie dabei, wie Sie die Katzen am besten zusammenführen. Gerade beim ersten Zusammentreffen von Katzen werden immer wieder schwerwiegende Fehler gemacht. Viele Halter wissen nicht, das der erste Eindruck darüber entscheiden kann, wie sich das Verhältnis der beiden Katzen zueinander zukünftig gestalten wird.


Individuelle Beratung vor dem Tierkauf


Vor der Anschaffung eines Tieres müssen viele Fragen geklärt werden, nicht zuletzt, ob die ins Auge gefasste Tierart zum Alltag und Lebensstil sowie zum Rest der Familie passt. Jahr für Jahr werden Hunderttausende Tiere ausgesetzt und in Tierheimen abgegeben, u.a. auch weil Tierkäufer schlecht oder falsch beraten wurden bzw. sich vor dem Kauf nicht ausführlich informiert hatten oder aber ein Tier ungewollt geschenkt bekamen.
Der Handel mit Tieren ist ein riesiger und profitabler, aber leider auch in großen Teilen unregulierter Markt, auf dem sich viele schwarze Schafe tümmeln. Um Tiere verkaufen zu können, bedarf es leider keiner fachspezifischen Ausbildung, wie das z.B. bei Tierpflegern der Fall ist. Im Rahmen einer früheren wissenschaftlichen Beratungstätigkeit für das Bundesamt für Naturschutz (BfN) in Bonn hatte ich persönlich die Gelegenheit mich in Zoogeschäften und auf sogenannten Tierbörsen über die eklatanten Beratungsmängel zu informieren. Oberste Maxime ist oftmals der Kommerz und nicht das Wohl des Käufers und des verkauften Tieres.
Damit Sie als möglicher zukünftiger Tierhalter die für Sie und das Tier richtigen Entscheidungen treffen können, bietet die Praxis für Tierberatung eine auf ihre Bedürfnisse zugeschnittene Beratung vor dem Erwerb eines Tieres an, in der geklärt wird:

  • Welches Tier zu Ihnen und Ihren Lebensumständen passen würde (welche Art und Rasse, Alter, Geschlecht etc. ) ;
  • Welche artspezifischen Bedürfnisse das Tier hat (Unterbringung, Betreuungsaufwand, Ernährung, Auslauf, verträgt es sich mit Kindern etc) ;
  • Welche Kosten auf Sie zukämen (kurz-, mittel und langfristig) ;
  • Wie eine Abwesenheits- bzw. Urlaubsbetreuung für das Tier organisiert werden könnte ;
  • Wie Sie auf verantwortungsvolle Art und Weise ein Tier erwerben können;
  • Welche tiergerechte Trainingsmethoden (z.B. TTouch und Team nach Linda Tellington-Jones, Clicker Training, Centered Riding nach Sally Swift etc.) gibt es.

Wie kann man sich beraten lassen?


Die Beratung wird deutschlandweit angeboten. Für Kunden aus Berlin findet die persönliche Beratung bei Ihnen Zuhause statt. Für Kunden, die nicht in Berlin wohnen, gibt es die Möglichkeit einer ausführlichen telefonischen Beratung. Die Telefonkosten übernehme ich innerhalb Deutschlands. Die Telefonkosten für Beratungen in die Schweiz und Österreich müssen von den Kunden getragen werden.