Klientenberichte über verhaltenstherapeutische Katzenberatung bei Verhaltensproblemen

Katze benutzte ihre Katzentoilette nicht mehr

 "Liebe Frau Dexel, das Pinkeln hat endlich ein Ende. Sie können sich gar nicht vorstellen, wie schön das Leben sein kann, wenn man nicht morgens schon in Angst aufsteht ,wieder etliche „Pfützchen“ in der Wohnung zu finden. Mein Mann und ich wissen gar nicht, wie wir Ihnen danken können." Ihre wieder glückliche Mensch-Katzen-Familie aus Regensburg

 

Wir können Ihnen mit Freude mitteilen,dass die Pinkelei in unserer Katergruppe aufgehört hat :) Wir haben Ihre Tipps mit einem  zusätzlichen Katzenklo wahr genommen und festgestellt,dass wir die
Toiletten mehrmals am Tag sehr sorgsam säubern müssen. jetzt klappts.

Sarah, Brandenburg



Aggressiver und beißender Kater


"Liebe Frau Dexel, nun endlich ein Zwischenstand zu Rudis Therapie. Als erstes Thema das Schlafen, das klappt jetzt super. Er schläft zwar weiterhin nur bis 4.30 Uhr, obwohl wir vor dem zu Bett gehen mit Rudi ausgiebig spielen und er seine große Portion Futter bekommt, aber er läßt uns trotzdem in Ruhe. Legt sich nach einer Weile auch mit ins Bett ans Fußende und läßt uns schlafen. Nun zum Thema Beißen, dass funktioniert auch schon wesentlich besser. Ansonsten ist es schon richtig gut geworden und er ist mir seit Ihrem letzten Besuch auch noch nicht wieder ins Gesicht gesprungen. Katzenspielzeug haben wir ihm auch zur genüge gekauft (Gerte, Laserpointer, Flickenteppich etc.).Damit spielt er auch gerne, ganz besonders mit der Gerte. Am Anfang war er so verrückt danach, dass er nach 5 Minuten völlig fertig und hechelnd auf seinem Flickenteppich lag. Übrigends, den Teppich liebt er nicht nur zum spielen, sondern auch zum kuscheln.
Jeden Abend wird auch geclickert. Das funktioniert auch schon recht gut. Rudi reagiert auf das clickern und auch auf den Targetstab. Er folgt auch schon auf den Stuhl, zwar etwas unkonzentriert aber das wird noch. Vielen Dank für Ihre Hilfe." Sandra H., Berlin

Unsaubere Katze

"hallo birga, es ist an der zeit, dir einen kleinen zwischenbericht zukommen zu lassen. vielen dank für deine ausführlichen anleitungen. einiges davon haben wir erfolgreich realisiert: wir haben ein offenes katzenklo gekauft und es mit dem neuen streu bzw. der von dir vorgeschlagenen mischung alt/neu/sand gefüllt. die katzen haben es sofort und ohne probleme angenommen. es steht jetzt nicht mehr unter dem waschbecken sondern neben dem menschenklo. das neue streu ist wunderbar. es riecht überhaupt nicht bzw. ist viel länger "haltbar". flipflop bekommt regelmäßig seine tropfen. wir haben nun eine gerte und beide katzen, allen voran flipflop sind ganz begeistert. er (sie) spielt wann immer ich sie in der hand habe (söckchen schaut dabei zu). seine "spielfähigkeit" hat sich dadurch stark verändert. er spielt jetzt auch häufiger mit anderen spielzeugen, was er früher nicht getan hat. wir glauben auch, dass er dadurch selbstbewußter geworden ist. insgesamt ist er weniger schreckhaft und weniger scheu (insbesondere mit mir).
die maunzerei morgens hat flipflip fast abgelegt. lediglich wenn er auf den balkon möchte macht er alarm, was aber auszuhalten ist.
die aktion mit dem zweiten klo haben wir noch nicht realisiert, da wir den "trick" mit dem fressnapf anwenden. sowohl auf dem kopfkissen, als auch auf der couch steht nun, wenn wir nicht da oder nicht im raum sind ein fressnapf. damit haben wir großen erfolg. seit deinem besuch hat  flipflop erst ein mal auf das kopfkissen gepinkelt. idas war allerdings ganz am anfang. seit wochen ist nun nichts mehr passiert. wir lassen die türen zu wohn- und schlafzimmer nun auch auf, wenn wir nicht zuhause sind und im falle des wohnzimmers auch nachts. überhaupt kein problem."  Jan W., Berlin

Unsauberkeit bei einem Kater

"Sehr geehrte Frau Dexel, wir sind sehr darüber erfreut, wie sehr sich Rusty verändert hat. Zwar war es uns bisher noch nicht gegeben den vollständigen Therapieplan um zu setzen, doch hat bereits die einfachste aller Maßnahmen, das Katzenklo von unter dem Bett ins Bad zu stellen, dazu geführt dass Rusty damit aufgehört hat ins Bett zu urinieren. Die Tatsache, dass ich jetzt dank Ihrer Erklärung Rusty´s Verhalten bezüglich des sich auf meinen Stuhlsetzens, besser verstehen kann, führte letztlich dazu, dass wir soetwas ähnliches wie Kumpels geworden sind. Es sind mittlerweile feste Spielzeiten für Kater eingeführt worden, die gerne angenommen werden, hierdurch wurde selbst der etwas träge erscheinende Billy Bob sehr zum Spielen und Toben animiert. Auch zu ihm hat sich mein Verhältnis deutlich gebessert und einmal als es garnicht anders zu gehen schien fraß er sogar, als ich ihm das Futter darreichte. Dieses Ereignis betrachte ich selbst eher als Wunder.
Rusty hat mittlerweile seinen eigenen Hocker in der Küche, der genau neben meinem Stuhl steht. Es kommt recht häufig vor, dass Russty somit genau an meiner Seite schläft oder sich auch nur mal so gerne streicheln lässt, am einfachsten halt wirklich wenn er auf seinem Platz neben mir ist. Ich kann mich des Eindrucks nicht erwehren, dass sich Rusty mich als Zweitmensch ausgesucht hat, er besucht mich im Bad und ist auch sehr an meiner Ernährung interessiert, die er niemals anrühren würde und gerne mit Kopfschütteln quittiert. Wenn ich Rusty streichle schnurrt er laut. Bernd R., Dresden

Katze urinierte ständig neben die Katzentoilette

Tausend Dank für Deine Hilfe von meiner überglücklichen Nachbarin. Die pinkelnde Nachbarskatze, über die wir uns unterhalten haben, pinkelt nicht mehr, seit die Nachbarin einen Riesenfrosch über ihren eigenen Schatten gesprungen hat. Mittlerweile gibt's Sympathie und Zuwendung und Spielzeug und so, und einen glücklichen Sohn.

Ängstliche Katze


Liebe Birga Dexel, es ist Land in Sicht, die Bachblüten und Ihre therapeutischen Maßnahmen scheinen zu fruchten. Mimi ist nicht mehr ganz so ängstlich und verbringt sehr viel mehr Zeit jetzt vor und seit kurzem auch auf dem Sofa als versteckt dahinter." Martha B, Augsburg

Mißhandelte Katze: "Hallo Frau Birga Dexel...sie haben uns sehr geholfen !!!! Danke Henijette geht es auch richtig gut !!!!" Familie H., Mallorca

Tabletteneingabe bei einem kranken Kater: "Liebe Frau Dexel, vorige Woche hat ein Forumsmitglied für mich angerufen, dabei ging es um eine kranke Katze, welcher ich Tabletten geben muss und die von einem kleinen Kater der mir zugelaufen ist immer verjagt wird. Vielleicht können Sie errinnern. Ich wollte nur sagen, dass sich mein Problem Dank den Tipps von Frau Dexel gelöst hat. Der kranke Kater frisst bei mir im Flur und nimmt auch seine Tabletten. Es geht ihm wieder gut. Das wollte ich nur loswerden." Liebe Grüße aus Österreich

(Wieder) Zusammenführung von zwei Katzen, die sich plötzlich nicht mehr vertrugen

 Hallo Frau Dexel, ich wollte Sie nur kurz wissen lassen, daß wir es geschafft haben und sich die Kätzchen wieder vertragen. Seit ein paar Tagen sind sie zusammen - auch nachts - und alles ist gut.  Die Situation ist total entspannt und ich kann keine Anzeichen von Aggression mehr  erkennen. Das Fauchen hat aufgehört und das gelegentliche Hinterherrennen und auf das Fensterbrett- oder Kommodeflüchten werte ich als "natürlichen Spieltrieb", da keiner faucht, Ohren anlegt, etc. Ich würde sagen, beide verhalten sich soweit ich das beurteilen kann ausgesprochen normal.

Auf jeden Fall vielen Dank für Ihre Hilfe und wenn ich das anmerken darf, war für mich der Satz sehr hilfreich, daß es oft an der Ungeduld der Menschen liegt, wenn es nicht mit der Zusammenführung klappt. Das war gut, um Geduld zu haben auch wenn es manchmal schwer fiel. Inge T., Berlin
 
Eingliederung eines Jungtieres zu zwei älteren Katzendamen: "Es gibt insgesamt viele gute Entwicklungen: Milena frisst problemlos nachts im Schlafzimmer, Kessy beisst sehr viel seltener und weniger heftig, Milena kann sich viel besser gegen Kessy zur Wehr setzen und erobert sich die Plätze zurück, die früher ihr gehörten und die jetzt Kessy übernommen hatte. Sie liebt ihre Bachblüten, die sie merkbar stabilisieren. Alle drei bekommen möglichst täglich Frischfleisch und mögen das sehr. In den letzten Tagen haben die beiden Großen die Sonne genossen. Und die Sensation: Einmal haben Milena und Kessy Kopf an Po auf dem Aquarium gelegen! Vielen leiben dank für Alles !!"

Lecksyndrom bei kranker Katze: "Sehr geehrte Frau Dexel, vielen lieben Dank für Ihre wertvolle Beratung. Ich war mittlerweile beim Tierarzt und es wurden tatsächlich Pilze gefunden, so dass ich optimistisch bin, dass wir zusammen mit Ihnen und dem Tierarzt das Felllecken in den Griff bekommen werden." Sabine Z., Frankfurt am Main

Unsaubere Katzen

„Liebe Frau Dexel, Sie können sich nicht vorstellen, wie glücklich ich bin. Meine kleine Morle hat nach Ihrer Beratung und ihren tollen Tipps kein einziges Mal mehr gepinkelt. Jedesmal, wenn sie ihr Geschäft in ihrem Klo macht lobe ich sie überschwenglich und kann mein Glück kaum fassen." Ramona W., Hannover
 
"Liebe Frau Dexel, kurzer Zwischenbericht: Puma bekommt gerade viel Zuwendung und das scheint ihm zu gefallen. Seit dem letzten Mal hat er toi, toi, toi nirgends mehr hingemacht. Das wäre schön, wenn es so einfach ist )" Nine W., Schleswig-Holstein
 
"Hallo Fr. Dexel: Nach einer Woche kann ich sagen das Gerte-Teppich-Spiel ist einfach der Renner. Selbst Eric spielt jetzt richtig mit und kämpft mit der vermeintlichen Beute (Puschel vorn an der Gerte). Das tolle ist, die Gerte ist komplett mit Leder überzogen" Dagmar B., Berlin

Feed-Back zu Tierberatungen im Rahmender Sendereihe "Doc und Co" bei Tier TV

"Liebe Birga, ich sehe jeden Tag in meiner Mittagspause mit meinen Hundis Tier TV, habe selbst keine Katzen, da ich allergisch auf sie reagiere, aber meine 3 erwachsenen Kinder haben Katzen, so gebe ich ihnen Tipps und Ratschläge. Durch Sie, liebe Birga, habe ich viel gelernt, obwohl mein Spezialgebiet die Hunde, Vögel, Schildkröten, Fische sind. Sie beraten einfach toll, sehr ruhig und sachlich, mischen sich auch bei den Hundis ein, einfach super, weiter so. Die Freude in Ihren Augen, wenn sich Anrufer bei Ihnen bedanken ist nicht zu übersehen, ich wünsche Ihnen weiterhin viel Erfolg mit Ihren Katzen sowie mit Ihrer Arbeit, in diesem Sinne, Gruss aus der Eifel"

"Liebe Birga Dexel, Ich bin immer noch sehr traurig, dass Doc und Co nicht mehr gesendet wird, man konnte bei Tier.tv wirklich sehr viel lernen und besonders Ihre Tips haben mir sehr viel gebracht. Ich wünsche auch Ihnen eine gesegnete Weihnachtszeit, alles Gute, viel Gesundheit, viel Erfolg im Umgang mit Tieren und Haltern und Gottes Segen" Petra L., Katzenpension

An: doc@tier.tv
Sehr geehrtes DOC+Co.-Team,

auf diese Weise möchte ich mich bedanken für Ihre Unterstützung in allen
Fragen zu meiner Feline. Ob bei Schilddrüsenproblemen, zur Physiotherapie nach den
Kreuzbandrissen, zur Nahrungsmittelallergie oder zuletzt zu epileptischen Anfällen, ich habe mich immer gut beraten gefüllt und sei es nur, wenn Sie mir bestätigten, dass ich in guten Händen war. Machen Sie weiter, mit Ihrem tierisch kompetenten Programm!